Strategieumsetzung

Lebendige Strategieumsetzung ist Beziehungsgeschäft

Die aktuelle Studie von brightline.org bringt es auf den Tisch – wieder einmal, und diesmal unmissverständlich:  Strategieumsetzung ist immer noch eine der lohnendsten Kernaufgaben für Unternehmen, insbesondere für ihre C-Level-Führungskräfte.

500 führende Unternehmensmanager, davon 250 C-Suite-Leader aus einer Vielzahl von Branchen, IT (10%), Finanzdienstleistungen (9%) und Fertigung (8%), die weltweit am Markt vertreten sind, geben wertvolle Einblicke in die Erfolgsfaktoren ihrer Strategieumsetzung. Und die Botschaft ist:

Solange die Strategie im Tagesgeschäft ernst genommen wird, wird sie Ihnen helfen:

  • Ihre Wettbewerber im Markt deutlich zu übertreffen,
  • schneller, anpassungsfähiger und kundenorientierter zu sein (so, wie es Ihre Strategie verspricht),
  • indem Sie einfach Ihre Ziele erreichen.

Und wollen wir das nicht alle als Führungskräfte?

Herausfordernde Ziele erreichen und viel Spaß dabei haben, die Erfolge mit allen zu feiern.

Hier die wichtigsten Ergebnisse der brightline-Umfrage:

  • Der Business Case:  Durchschnittlich 20% der strategischen Ziele der Unternehmen gehen aufgrund mangelhafter Umsetzung verloren (sagen die 59% Führungskräfte, die zugeben, dass sie Schwierigkeiten haben, die gewünschten Ergebnisse zu liefern). Das kostet die Unternehmen weltweit in Summe alle 20 Sekunden etwa 1 Million $, rechnet uns die Studie vor.
  • Abteilungsübergreifende Kooperation: Best-in-Class-Führungskräfte bauen in der Umsetzungsphase eine kontinuierliche Feedback-Schleife zwischen Strategieentwicklern und Umsetzern in allen Abteilungen auf.  Mein Kommentar: Sie fördern die Zusammenarbeit durch Beziehungsangebote.
  • Kontinuierlicher Umwelt-Scan: “Führungskräfte überwachen kontinuierlich ihre externe Umgebung und aktualisieren sowohl die Strategie als auch die Umsetzung, sobald neue Informationen entstehen.
  • Entscheidungstreue: “Führungskräfte balancieren Richtungsentscheidungen mit Reaktionsbereitschaft.” Sie reagieren nicht reflexhaft auf Umweltveränderungen, sondern berücksichtigen diese sorgfältig, und wenn nötig – nicht unter allen Umständen – passen sie sich schnell an.

 

– Dies sind nur die Highlights, die Liste lässt sich fortsetzen. In der Studie finden Sie weitere wertvolle Hinweise, die in die Tiefe gehen. 

 

Es gibt nur eine Sache, die in dieser Studie nicht deutlich genug herausgearbeitet wird – und das ist:

Angesichts des weit verbreiteten exzessiven Tagesgeschäfts – wie mobilisieren und emotionalisieren Executives ihre Führungskräfte, Key-Player und die vielen Mitwirkenden, um Ihre Strategie als lohnend, bereichernd, oder gar sexy zu betrachten?

Meine – vielleicht ungewöhnliche – Antwort lautet: Machen Sie sich als Entscheider für Ihre Umsetzer relevant. Es geht um Beziehungsaufbau, also darum, genau dort hinzugehen, wo die Strategie umgesetzt wird;

  • dorthin wo Ihre Mitarbeiter und Führungskräfte Ihnen über strategische Fehler berichten,
  • die Schwierigkeiten bei der Implementierung ansprechen,
  • fehlende Ressourcen und den begrenzten Zeitrahmen beklagen.

Wenn Sie den Umsetzern nicht physisch begegnen, dann zählen weder Sie noch Ihre Strategie sonderlich für Ihre Mannschaft.

Fazit: Funktioniert Strategieumsetzung, ohne dabei intensiv an Beziehungen zu arbeiten? Ich denke nicht. Aber genau hier wird Ihre Strategie lebendig und kann auch als etwas Lebendiges betrachtet werden. Weil Lebewesen es lieben, sich auf einander zu beziehen.

Meine Botschaft ist: Sie wissen, an welchen Orten im Unternehmen Ihre Umsetzer arbeiten und schwitzen – gehen Sie dorthin, genießen Sie die Diskussion!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.